Giftpilze


Die Rubrik „Giftpilze“ gehört zur übergeordneten Rubrik Pilze und Flechten.

Als Giftpilze werden Großpilze bezeichnet – also größere Arten, meist mit Hut und Stiel, im Gegensatz etwa zu Schimmelpilzen –, die selbsterzeugte Substanzen beinhalten, deren Verzehr beim Menschen gesundheitliche Schädigungen bis hin zum Tod bewirken kann. Eine sichere Unterscheidung zwischen Giftpilzen und Speisepilzen ist beim Pilzsammeln essentiell!

Durch lediglich von außen eingetragene schädliche Substanzen (z. B. Schwermetalle, Pflanzenschutzmittel oder radioaktive Stoffe) werden Speisepilze nicht zu Giftpilzen, selbst wenn sie im Einzelfall dadurch ungenießbar sind. Nicht mehr frische Speisepilze können jedoch giftige Substanzen bilden oder, wie andere alternde Lebensmittel auch, Vergiftungserscheinungen hervorrufen oder Vergiftungen auslösen.