Flechten (Lichen)


Die Flechten (Lichen) gehören zur übergeordneten Rubrik Pilze und Flechten.

In der biologischen Systematik werden Flechten den Pilzen (Fungi) zugerechnet, unter denen sie als eigene Lebensform eine Sonderstellung einnehmen; sie sind also keine Pflanzen. Weltweit gibt es rund 25.000 Flechtenarten, in Mitteleuropa kommen davon etwa 2.000 vor.

Alle Flechten (lateinisch: Lichen) sind symbiotische – also für verschiedene Arten nützliche – Lebensgemeinschaften zwischen einem oder mehreren Pilzen, den so genannten Mykobionten, und einem oder mehreren Partnern, die mittels Photosynthese Licht in chemische Energieträger umwandeln können. Die Photobionten sind entweder Grünalgen oder Cyanobakterien.

Flechten werden immer nach dem Pilz benannt, der die Flechte bildet, da es meist dieser ist, der ihr die Form und Struktur gibt. Mehrere Photobionten können in einer Flechte vorhanden sein.